Führerscheinklassen PKW

Ab 13.01.2013 ausgestellte Führerscheine sind nur noch 15 Jahre gültig.

Fahrererlaubnis B

  • Mindestalter: 18 Jahre (*Ausnahme: begleitetes Fahren mit 17)
  • Einschlussklassen: AM, L, Mofa
  • Vorbesitz: -
  • Kraftwagen bis 3,5 t z. G.*
  • Kraftwagen bis 3,5 t z. G.* mit Anhänger bis 750 kg z. G.
  • wenn die z. G. des Anhängers über 750 kg beträgt, darf das gesamte Gespann nicht über 3,5 t z. G. wiegen
Ausbildung
  • Theorie: 12 Doppelstunden Grundstoff bei Ersterwerb, 6 Doppelstunden Grundstoff bei Erweiterung, 2 Doppelstunden Zusatzstoff
  • Praxis: Grundausbildung nach der FahrschAusbO (5 Fahrstunden Überland, 4 Fahrstunden Autobahn, 3 Fahrstunden bei Dunkelheit)
Prüfung
  • Theorie: 30 Fragen bei Ersterwerb (max. 10 Fehlerpunkte (bei 10 FP nicht bestanden, wenn 2 x 5 FP), 20 Fragen bei Erweiterung max. 6 Fehlerpunkte)
  • Praxis: 45 Minuten Prüfungszeit (fahrtechnische Vorbereitung vor Antritt der Prüfungsfahrt, inner- und außerorts, evtl. Autobahn, 2 von 5 Grundfahraufgaben)

Fahrererlaubnis BE

  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Einschlussklassen: AM, L, Mofa
  • Vorbesitz: B
  • Kraftwagen bis 3,5 t z. G.* mit Anhänger über 750kg z. G.*, wenn die Summe der Gesamtmassen von Zugwagen und Anhänger größer ist als 3,5 t, maximale Masse Zugfahrzeug + Anhänger max. 7 t z. G.
Ausbildung
  • Theorie: entfällt
  • Praxis: Grundausbildung nach der FahrschAusbO (3 Fahrstunden Überland, 1 Fahrstunde Autobahn, 1 Fahrstunde bei Dunkelheit)
Prüfung
  • Theorie: keine theoretische Prüfung
  • Praxis: 45 Minuten Prüfungszeit (fahrtechnische Vorbereitung, Trennen oder Verbinden des Zuges, Fahren inner- und außerorts, evtl. Autobahn)

Klasse B, Schlüsselzahl 96

Kombinationen aus Kraftfahrzeugen der Klasse B (PKW oder leichter LKW) und Anhänger mit einer z. G. von mehr als 750 kg und einer z. G. der Kombination von mehr als 3,5 t aber nicht mehr als 4,25 t

  • Mindestalter: 18 Jahre (*Ausnahme: begleitetes Fahren mit 17)
  • Geltungsdauer der Fahrerlaubnis: ohne Befristung
  • Vorbesitz erforderlich: B
Theoretische und praktische Ausbildung

Die Schulung besteht aus drei Teilen:

  • Theorie: 2,5 Stunden á 60 Minuten
  • Praktische Übungen: 3,5 Stunden á 60 Minuten
  • Fahren im Realverkehr 1 Stunde à 60 Minuten

Die praktischen Übungen dürfen in Gruppen von maximal 8 Personen geschult werden. Voraussetzung: Es steht ein nicht öffentliches Gelände und für jeweils bis zu 4 Teilnehmer eine Ausbildungskombination zur Verfügung.
Die Schulung im Realverkehr muss mit jedem Teilnehmer einzeln durchgeführt werden.


Ersterwerb und Probezeit

Bei Ersterwerb einer Fahrerlaubnis werden die Klassen A1, A2, A und B für 2 Jahre auf Probe erteilt. Die Klassen AM, L unterliegen nicht der Probezeit-Regelung. Bei groben Verkehrsverstößen wird ein Aufbauseminar für Fahranfänger (ASF) angeordnet. Die Probezeit verlängert sich dann um weitere 2 Jahre.


Umtausch der Altklasse 3

Inhaber der Altklasse 3 erhalten bei Umtausch ihrer Fahrerlaubnis in den Kartenführerschein die Klassen:

  • B, BE, C1 und C1E
  • Auf besonderen Antrag erhalten sie auch Klasse CE 79* und Klasse T (für in der Land- oder Forstwirtschaft tätige Personen).
  • Wurde die Klasse 3 vor dem 01. April 1980 erworben, wird auch die Klasse A1 erteilt.

** Die Klasse CE mit der Schlüsselzahl 79 berechtigt zum Führen von Kraftfahrzeugen bis max. 7,5 t z. G.* - auch mit Anhänger - unter Ausnutzung aller zulassungsrechtlichen Möglichkeiten, bis zu einem Zuggewicht von 18,51 t z. G.*. Ab dem 50. Lebensjahr ist alle 5 Jahre der Gesundheitsnachweis erforderlich. Wird der Nachweis nicht erbracht, verfällt die Berechtigung zu CE 79. **


Für die Antragstellung wird benötigt

  • Sofortmaßnahmen am Unfallort
  • Sehtest
  • Passbild